Imkerei Profi-Paket - für Sommer- und Winterbehandlung

Art-Nr.
70022
Gewicht
1,00kg
je 5x Formivar 85% und 60% + 10x Liebig Disp. + 1x Api Bioxal + 1x Varrox Verd.

Imkerei Profi-Paket - für Sommer- und Winterbehandlung
Imkerei Profi-Paket - für Sommer- und Winterbehandlung

Merkmale
Schlagworte
Imkerei,Varroa, Varroa distructor, Bienensterben, Milben, Restentmilbung, Varroabehandlung, Varroabekämpfung, Ameisensäure, Oxalsäure, Formivar, API Bioxal, Varrox Verdampfer, Liebig Dispenser, Ameisensäure verdunsten, Oxalsäure Verdampfen, Biologische Varroabehandlung, Bioimkerei, Oxuvar, Varroakontrolle
Neu
320,00 EUR / Set
inkl. 0% MwSt. zzgl. Versand
Lieferzeit: 1-5 TageLieferzeit: 1-5 Tage **


Imkerei Profi-Paket - für Sommer- und Winterbehandlung

Zur Sommer- und Winterbehandlung

Inhalt: 5x Formivar 85% + 5x Formivar 60% + 10x Liebig Dispenser + 1x Api Bioxal + 1x Varrox Verdampfer


Vorgehensweise

Die Standard – Varroabehandlung bei starkem Befall wird mittels Verdunstung von Ameisensäure im Sommer und Verdampfung von Oxalsäure im Winter durchgeführt. Für die erste Ameisensäureanwendung (Juli/August) empfehlen wir Formivar 60%, diese Konzentration eignet sich bestens bei hohen Temperaturen. Die Bienen werden durch den geringeren Säuregehalt auch bei einer schnelleren Verdunstung nicht geschädigt. Die zweite Behandlung (September/Oktober) sollte dann mit Formivar 85% durchgeführt werden – bei dieser Behandlung sollten die Temperaturen nicht unter 10°C und über 25 °C liegen. Sollte es immer noch zu heiß sein, kann man auch die zweite Behandlung mit Formivar 60% durchführen. Die Ameisensäure wird mittels Liebig Dispenser verdunstet. Das mitgelieferte Dochtpapier ist beidseitig bedruckt – eine Seite für die Anwendung von Formivar 60%, die andere Seite für die Anwendung von Formivar 85%. Das Dochtpapier wird einfach der verwendeten Säure und der Beutengröße entsprechend (siehe Aufdruck) abgerissen und danach in die Bodenplatte des Dispensers gelegt. Im Winter (November/Dezember) wird die Restentmilbung mittels Verdampfung von Oxalsäure durchgeführt. Hier wird Api-Bioxal in das Heizpfännchen des Varrox Verdampfers gefüllt und dieses dann im Stock verdampft. Während der Behandlung dürfen die Temperaturen nicht unter 4 °C liegen.


Wirkung

Ameisensäure ist (bei sachgemäßer Anwendung) für die Königin, Brut und Arbeiterinnen nicht schädlich, für die Varroamilbe aber absolut tödlich. Formivar dringt auch in die verdeckelte Brut ein und eignet sich daher optimal zur Sommerbehandlung. Oxalsäure ist ein Kontaktgift welches die auf den Bienen sitzenden Varroamilben abtötet, auf verdeckelte Brut hat es aber keine Wirkung – daher wird es zur Restentmilbung in der Brutfreien Zeit im Winter eingesetzt. Die kombinierte Anwendung von Ameisensäure im Sommer und Oxalsäure im Winter ist altbewährt und höchst effektiv.


Anwendung

BITTE AUSNAHMSLOS GEEIGNETE SCHUTZKLEIDUNG TRAGEN (AUGEN, HÄNDE, ATEMWEGE)!
  • Sommerbehandlung mit Ameisensäure: Entnehmen Sie die benötigte Menge an Ameisensäure der Anleitung des verwendeten Verdunsters. Passen Sie die Größe des Dochtes an die Außentemperaturen und die Beutengröße an. Wir empfehlen zwei Anwendungen im Abstand von 14 Tagen, wobei die erste direkt nach der Honigernte aber noch vor dem Auffüttern erfolgen sollte.
  • Winterbehandlung mit Api-Bioxal: Stellen Sie für die Behandlung eine Autobatterie, ein Stofftuch und einen Kübel mit Wasser bereit. Das Oxalsäurepulver wird im Heizpfännchen des Varrox Verdampfers gefüllt – hierfür verwenden Sie am Besten die mit dem Verdampfer gelieferten Plastiklöffelchen (befinden sich an der Unterseite des Stützbleches). Pro Volk beträgt die Höchstdosis 2,3 Gramm, die tatsächlich benötigte Menge richtet sich aber auch hier wieder nach Beutengröße und Volksstärke (ca. 1-2 Gramm). Nun wird der Verdampfer über das Flugloch in die Beute geschoben bis das Stützblech nicht mehr sichtbar ist. Das Flugloch wird mit dem feuchten Tuch abgedichtet und der Verdampfer für exakt 2,5 Minuten an die Autobatterie angeschlossen. Danach wird der Verdampfer von der Batterie getrennt, aus der Beute gezogen und im Wasserkübel abgekühlt, das Flugloch wird für weitere 10 Minuten mit dem Tuch verschlossen.

Geben Sie die erste Bewertung für dieses Produkt ab. Der Text muss mindestens aus 10 Buchstaben bestehen.

Wir empfehlen auch